TTIP im Unterricht - Lehrerfortbildung für die Region Göttingen am 18. Juni

Mittwoch, Mai 27, 2015

Eine Spaghettischüssel voller Freihandelsabkommen. Aktuelle Probleme des Welthandels im Unterricht
Fortbildung für Lehrkräfte an allgemein bildenden Schulen am 18. Juni in Teistungen
Eine Kooperationsveranstaltung von Grenzlandmuseum Eichsfeld e.V.  und  Verband Ökonomische Bildung an allgemein bildenden Schulen VÖBAS e.V.
Die geplante Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft TTIP zwischen der EU und den USA wird insbesondere im Hinblick auf Fragen der regulatorischen Konvergenz und des Investitionsschutzes höchst kontrovers diskutiert. Wenig beachtet wird in diesem Zusammenhang die Frage der Vereinbarkeit der wild wuchernden bilateralen und regionalen Freihandels- bzw. Präferenzabkommen, welche der indisch-amerikanische Ökonom Jagdish Bhagwati einmal mit einer „Spaghettischüssel“ (noodle bowl) verglich, mit dem multilateralen Ansatz der Welthandelsorganisation WTO.
Im ersten Teil der Veranstaltung wird das geplante Freihandelsabkommen zwischen EU und USA in grundlegende Strukturen und Zusammenhänge der internationalen Wirtschaftsbeziehungen eingeordnet, während im zweiten Teil Ansatzpunkte und Konzepte für die Integration der Thematik in den Politik- und Wirtschaftsunterricht vorgestellt und erörtert werden, darunter eine neue Unterrichtsreihe zu den globalen Aspekten von TTIP und eine Kursplanung für die Oberstufe.
Referent:  Dr. rer. pol. Karl-Josef Burkard, StD a.D., jahrzehntelange Tätigkeit als Politik-, Geschichts- und Wirtschaftslehrer, Lehrbeauftragter für das Fach Politik-Wirtschaft am Institut für Ökonomische Bildung der Universität Oldenburg, Mitherausgeber der Zeitschrift Wirtschaft + Politik und Vorsitzender des VÖBAS e.V.
Moderation: Ben Thustek, pädagogischer Leiter des Grenzlandmuseums Eichsfeld e.V.
Zeit: Donnerstag, 18. Juni 2015, 15 – 17 Uhr
Ort: Grenzlandmuseum Eichsfeld, Duderstädter Straße 5, 37339 Teistungen
Anmeldung: bildungsstaette(at)grenzlandmuseum.de